0 In Frau-sein/ Yogini-sein

Erwachte Weiblichkeit – Meine Erfahrungen im Frauenkreis des Awakening Women Institutes

Nach einer anstrengenden Nacht im Bus, kam ich Freitagmorgens im gefühlt 30 Grad heißen Hamburg an. Meine Müdigkeit war jedoch wie weggeblasen, als ich den Raum mit gut 90 weisen, wilden und erwachten Frauen, die alle ein gewisses Funkeln in den Augen trugen, betrat. Mich erwarteten 3 Tage mit Chameli Ardagh, der Gründerin des Awakening Women Institutes. Ich hatte den süßen Ruf der Göttin Lalita Devi vernommen um in die verkörperte weibliche Spiritualität einzutauchen.

 

Spätestens seit meinem Kali Ma Online Sadhana (Sadhana = spirituelle Praxis) mit Chameli wusste ich, dass ich gerne einmal persönlich, in 3D mit ihr praktizieren wollte. Die gebürtige Norwegerin gehört zu den Pionierinnen der zeitgenössischen weiblichen Spiritualität. Sie gründete das Awakening Women Institute, mit dem sie eine Welle der Weiblichkeit ausgelöst hat, um Frauen in Form von Frauenkreisen zu erwecken und wieder zurück zu sich, zur Quelle, zum Ozean zu führen.

Chameli Ardagh strahlt für mich eine unglaubliche Kraft aus. Eine Powerfrau, die fest verwurzelt auf der Erde steht. Ihr reicher Schatz an Wissen und Erfahrungen, sowie ihre humorvolle Art Geschichten zu erzählen, hat mich sofort begeistert. Wer nach „glitzernder Licht und Liebe“ Spiritualität sucht, ist bei ihr falsch. Sie nennt die Dinge beim Namen, verschönert nichts und blickt der Dunkelheit voller Mut direkt ins Auge. Dadurch, dass sie schon selbst so viel in sich angeschaut und durchlebt hat, öffnet sie einen weiten Raum in dem sehr tiefe Gefühle ihren Ausdruck finden können.

 

Embodied Spirituality – vom Kopf in den Körper

In der verkörperten weiblichen Spiritualität praktizieren wir bewusst mit Gefühlen. Da wir wenig Übung darin haben wie wir mit starken Emotionen wie Wut, Trauer, Angst und Schmerz, umgehen sollen, lassen wir sie oft unkontrolliert aus uns herausbrechen und wälzen sie bei unserem Liebsten ab. Oder aber wir drücken sie weg und lenken uns mit allen möglichen Dingen wie z.B. Facebook, Essen, Zigaretten, Alkohol etc. ab (lies mehr darüber meinen Artikel Yin Yoga – Der Weg der Hingabe). Ich persönlich greife hierfür vor allem auf Schokolade zurück 🙂 Oft gehen wir auch in die mentale Ebene um zu analysieren warum wir fühlen wie wir fühlen und kreieren das ein oder andere Drama! Allerdings lassen wir so die Gefühle unbewusst in unseren Körper sinken, was auf lange Sicht krank machen kann…

Gefühle sind Energie: Shakti. Energie ist niemals still. Sie ist immer in Bewegung.

 

Deswegen dauert laut Chameli ein Gefühl auch nur 90 Sekunden. Das Drama was wir in unserem Kopf über das Gefühl spinnen, lässt es jedoch immer wieder zurückkehren. Deswegen heißt es raus aus dem Kopf und rein in den Körper um zu spüren wo sich das Gefühl im Körper befindet.

 

Vielleicht in der Magengegend? Im Herzen? In den Fäusten? Anstatt das Gefühl verändern zu wollen, gilt es präsent bei dem Gefühl zu bleiben und dort hin atmen wo es sich im Körper befindet. Wenn wir der Energie Raum geben, wenn wir mit ihr gehen anstatt gegen sie anzukämpfen, dann verändert sie sich.

Seit diesem Wochenende habe ich es zu meiner täglichen Praxis gemacht mich bewusst zurück in den Körper zu holen und durch ein Gefühl durchzuatmen, egal wie unangenehm es sich vielleicht für den Moment anfühlt. Das ist einer von  vielen „Shakti-Schlüsseln“ so wie Chameli Erkenntnisse nennt, die ich von diesem Wochenende mitnehme.

 

Respektvolle Berührung

Im Frauenkreis muss man/frau es allerdings nicht alleine schaffen, sondern wird von seinen Yoginischwestern energetisch oder durch respektvolle Berührung unterstützt durch tiefgreifende Prozesse zu gehen.

Es ist eine so heilsame Erfahrung von einer erwachten Frau berührt zu werden (lies mehr darüber in Die heilende Kraft der Frauenkreise) und Berührung weiterzugeben. Berührung führt direkt in den Körper, in die Erfahrung. Man/frau begegnet sich auf einer Ebene, bei der sich die Seelen verbinden und ein tiefes Verständnis ganz ohne Worte entsteht.

Ein weiterer „Shakti-Schlüssel“ den ich von diesem Wochenende mitnehme ist, egal ob ich gebe oder empfange, noch mehr Verantwortung für mich selbst zu übernehmen. Zu schauen, dass es mir gut geht und ich nichts tue, was sich unangenehm anfühlt oder ich sogar nur mache um jemanden anderen zu gefallen. So kann ich geben, ohne mich aufzuopfern. So kann ich empfangen, mich der Erfahrung hingeben und trotzdem meine persönlichen Grenzen wahren.

 

Lalita Devi

Lalita Devi – die Göttin der erotischen Spiritualität

Während dieses Workshops sind wir der Göttin Lalita Devi begegnet. Sie ist ein Archetyp des erotisch erwachten Weiblichen und verkörpert Verlangen in jeglicher Form. Sie ist die Schöpferkraft die alles Leben hervorbringt. Sie ist die Anziehung und das innere Feuer, dass sich zwei Menschen vereinigen lässt… Wenn du mehr über die Göttin Lalita Devi erfahren möchtest, dann empfehle ich dir Sally Kempton’s Buch Awakening Shakti.

Wir haben die starke Kraft der Lalita Devi als Vibrieren in unserem Womb gespürt und sind ihr selbst während einer geführten Meditation begegnet. Wir haben unserem Verlangen Ausdruck verliehen und unsere Erfahrungen im Redekreis geteilt. Wir haben wild getanzt und Gefühle der Trauer, des Schmerzes, der Freude und der Lust durchlebt. Wir haben uns tief in die Augen geschaut und lang und fest umarmt – Oxytocin Ausschüttung pur!

 

Dies ist nur ein kleiner Umriss meiner Erlebnisse im Schwesternkreis des Awakening Women Institutes. Mit vielen „Shakti-Schlüsseln“ bereichert, tief mit meinem Womb verwurzelt und mit offenem Herzen kehre ich nach Hause zurück mache wie Chameli so schön sagt „One step out of the circle, one step into the world.“

Danke an alle wilden Frauen und Schwestern, die den Mut haben ihre Weiblichkeit zu leben. Danke an all die weisen Frauen, die den Weg für unsere Generation bereitet haben. Danke für euren Mut, eure Einzigartigkeit, eure Talente und Gaben. Danke für euer Sein.

In Liebe,

Unterschrift Katrin

 

 

 

P.s.: Falls du selbst das Verlangen verspürst dich mit anderen Frauen im Kreis zu verbinden dann schau doch mal hier vorbei. Oder nehme am nächsten Online-Sadhana des Awakening Women Institutes teil und gehe in Verbindung mit der Göttin Durga, Innana, oder Maria Magdalena in dir.

 

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar